Sollte diese E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie hier.
Kernkraftwerk Mühleberg: ein Jahr danach
e7b31286-5d8a-43eb-9a9e-f102263724ae.png
Sehr geehrte Frau Schellenberg
Schon ein ganzes Jahr ist vergangen, seit am 6. Januar 2020 der Rückbau des Kernkraftwerks Mühleberg (KKM) begonnen hat. Nach 47 Jahren sicherem und zuverlässigem Leistungsbetrieb wird es seither als erstes Kernkraftwerk in der Schweiz zurückgebaut. Insgesamt dauert der Rückbau 15 Jahre, bis 2034 das Areal naturnah oder industriell wieder genutzt werden kann. So gesehen stehen die Arbeiten nach einem Jahr noch am Anfang. Doch es ist viel passiert im KKM. Die Arbeiten sind auf Kurs – obwohl es eine Überraschung gab, mit der niemand gerechnet hätte: die Corona-Pandemie.

Dank bestehendem Pandemie-Konzept war das KKM auf die unerwartete Situation vorbereitet. Das Konzept wurde in kürzester Zeit auf die aktuelle Pandemie ausgerichtet und so konnten die Arbeiten ohne Verzug voranschreiten.

Welche Meilensteine die Mitarbeitenden erreicht haben und wie sich das KKM im ersten Jahr im Rückbau verändert hat, erfahren Sie in unserem Newsletter in Text, Bild sowie in verschiedenen Videos.

Wir wünschen Ihnen eine gute Lektüre und spannende Einblicke in eine nicht ganz alltägliche Grossbaustelle.
Ihre BKW
e7b31286-5d8a-43eb-9a9e-f102263724ae.png
Ein Kernkraftwerk verschwindet
Trotz des Coronavirus verläuft der Rückbau des Kernkraftwerks Mühleberg nach Plan. Nach einem Jahr Rückbau ist die Zwischenbilanz von Gesamtprojektleiter Stefan Klute positiv: «Wir sind auf Kurs».
Zum Blog


7312d07a-ff1d-4f98-bf9f-4c83c4c8c028.png
«Natürlich gab es Überraschungen»
Im BKW Talk führt Stefan Klute durch die wohl grösste und komplexeste Baustelle der Schweiz: das Areal des Kernkraftwerks Mühleberg. Der Leiter Stilllegung und Entsorgung gibt Einblicke hinter die Kulissen und erzählt von den Überraschungen und Meilensteinen aus dem ersten Rückbau-Jahr.
Zum Talk
e7b31286-5d8a-43eb-9a9e-f102263724ae.png
Zwei Schwergewichte verlassen das Kernkraftwerk
Im ersten Jahr haben unter anderem die Generator-Statoren das Kernkraftwerk Mühleberg verlassen. Sie wiegen je 144 Tonnen. So viel wie 170 VW Käfer. Wie entfernt man diese enorm schweren Anlagenteile aus dem Maschinenhaus? Die Antwort mag überraschen: Denn erstmal bringt man dafür noch viel mehr Gewicht ins Kernkraftwerk.
Zum Blog
7312d07a-ff1d-4f98-bf9f-4c83c4c8c028.png
Ein erfolgreiches erstes Jahr im Rückbau des Kernkraftwerks
Die rund 300 Fachkräfte im Kernkraftwerk haben im ersten Rückbau-Jahr mehrere Meilensteine erreicht. Nicht nur haben sie Systeme ausser Betrieb genommen und Anlageteile entfernt, die nicht mehr benötigt werden. Auch alle Brennelemente befinden sich im Lagerbecken und die Arbeiten für dessen unabhängige Kühlung sind abgeschlossen.
Zur Medienmitteilung
Rückblick auf ein spannendes Jahr
Vieles ist passiert im ersten Jahr im Rückbau. Die Arbeiten sind planmässig vorangeschritten. Welche Meilensteine die Mitarbeitenden erreicht haben und was es in Zukunft noch zu tun gibt: All dies erfahren Sie im Video.
Zum Video
7312d07a-ff1d-4f98-bf9f-4c83c4c8c028.png
e7b31286-5d8a-43eb-9a9e-f102263724ae.png
Und man sieht ihn doch, den Rückbau
Die Arbeiten für den Rückbau des Kernkraftwerks Mühleberg finden vor allem im Inneren der Gebäude statt. Und trotzdem: Wer genau hinschaut, merkt, dass es auch auf dem Gelände nicht mehr ganz so ausschaut wie noch während des Betriebs. Bereits verschwunden sind die beiden tonnenschweren Blocktransformatoren.
Zum Blog
Folgen Sie uns auf:
Newsletter abbestellen | Kontakt | © BKW Energie AG 2021
BKW Energie AG Viktoriaplatz 2 3013 Bern Schweiz